1.Spieltag

TC Stelle - FVD 4:2


Mit der neu formierten Mannschaft traten die Dittmerner in Stelle an. Gegen diesen starken Gegner war an diesem Spieltag nicht viel zu holen. Bereits nach den Einzeln war das Match entschieden. Nachdem Michi Kautz das Match im ersten Satz noch bis zum 4:3 ausgeglichen gestalten konnte, verlor er dann 7 Spiele in Folge. Mit 3:6 und 1:6 war die kleine Hoffnung auf einen Punkt dahin. Der an Nr. 2 spielende Werner Tanz lag im ersten Satz gegen sein Gegenüber mit 4:2 in Front. Doch leider konnte er den Vorsprung nicht verteidigen und musste sich im Tiebreak geschlagen geben. Auch im zweiten Satz wehrte sich Tanz vehement. Leider ging auch dieses Match an die Steller Favoriten. Oku Bierwag kam überhaupt nicht ins Spiel. Mit 1:6 und 3:6 verlor er ebenfalls deutlich. Dem erstmals in der Bezirksliga spielende Mirko Bute merkte man die Nervosität an. Mit 2:6 und 0:6 geriet er ebenfalls unter die Räder.

Anders verliefen die Duelle in de Doppeln. Das erste Doppel spielten Kautz/Rydzy gegen die Nr. 1+2 der Gastgeber. Die Friedrichsecker wollten diese Partie unbedingt gewinnen. Nach einem starken 7:5 im ersten Satz verloren sie etwas den Faden (2:6) und der dritte Satz musste entscheiden. Voll konzentriert rangen sie ihre gut spielenden Konkurrenten mit 6:3 nieder. Auch das zweite Dittmerner Doppel (Tanz/Bierwag) war erfolgreich. Mit einem souveränen 6:4 und 6:4 konnten die Friedrichsecker das Gesamtergebnis etwas freundlicher gestalten. Bereits kommenden Sonntag müssen sie nun beim zweiten Meisterschaftsfavoriten TC Heideperle antreten. Auch hier gehen sie als klarer Aussenseiter ins Rennen. Wenn sie aber den Kampfgeist aus den Doppeln mitnehmen können, sind die Friedrichsecker jedoch für eine Überraschung gut! Zeitgleich mit den 40igern treten auch die FVD 30er beim TC Heideperle an. Zuschauer können sich auf spannende Spiele freuen!



2.Spieltag

TC Heideperle Bispingen - FVD 6:0

Das Ergebnis hatten sich die FVDler anders vorgestellt. Zunächst erspielte Roger Pawlitzki gegen Werner Tanz den 1. Bispinger Punkt. Nach einem kuriosen Spielverlauf konnte sich Pawlitzki mit 6:1; 1:6 und 6:1 durchsetzen. Auch für die Nr. 4 beim FVD war nicht viel zu ernten. Sowohl Mirko Bute als auch Christian Dobler debutierten in ihren Teams. Chr. Dobler behielt am Ende souverän mit 6:1 und 7:5 Bute im Griff. Auch der Heiko Rydzy konnte gegen Christians Bruder Jan Dobler nichts ausrichten. Mit 6:1 ging der erste Satz schnell verloren. Im zweiten Satz kam Rydzy nochmal auf 4:4 ran, musste sich dann jedoch mit 6:4 geschlagen geben. Spannend verlief das Match der beiden Nr.1 mit Harro Naggert und Michi Kautz. Naach zunächst ausgeglichendem Spiel setzte Kautz immer wieder mit druckvollem Spiel Naggert unter Druck. So ging der erste Satz auch mit 6:2 an den FVDler. Auch im zweiten Satz schien das Match seinen Lauf zu nehmen. Kautz ließ Naggert laufen und führte bereits mit 5:2. Dann wollte der Friedrichsecker zuviel, wollte einen Ball unbedingt noch erreichen und rutschte dabei gegen den Netzpfosten. Der routinierte Harro Naggert kam heran, doch beim Stande von 5:4 hatte Kautz Matchball! Diesen vergab er nur knapp. Naggert gewann 9 Spiele in Folge und setzte damit den Grundstein zum Sieg. Kautz kam zwar noch mal im dritten Satz ran (nach 0:4 - 3:5), doch es sollte nicht mehr reichen. Mit 6:3 holte Naggert nach 3 Stunden hartem Kampf den 4. Punkt für die Bispinger! Auch wenn das Match verloren, bekamen die vielen Zuschauer noch hervorragende Doppel zu sehen. Jan und Christian Dobler bezwangen Rydzy/Bute mit 6:4; 6:2. Kautz/Tanz wollten nun unbedingt den Ehrenpunkt. In einem hochklassigem Match, das wiederum knapp 3 Stunden dauerte, verließen die Friedrichsecker mit 4:6; 7:6 und 3:6 gegen Naggert/Pawlitzki als Verlierer den Platz. Da zeitgleich die 30er Teams gegeneinander spielten saß man noch länger bei nun erfrischenden Kaltgetränken zusammen!


3.Spieltag

FVD - TC Seppensen 0:6

Das Ergebnis gibt nicht den Spielverlauf wieder. Ersatzgeschwächt kämpften die Dittmerner um Ihre kleine Chance gegen den haushohen Favoriten TC Seppensen. Werner Tanz, der für den verletzungsbedingt ausgefallenen Michi Kautz an Nr. 1 spielen musste, spielte hervorragendes Tennis. Dennoch war er gegen seinen Kontrahenten chancenlos (3:6; 0:6). Auch Bierwag fand keine Mittel und verlor 0:6; 3:6. Spannend ging es im dritten Spiel zu. Heiko Rydzy beherrschte seinen Gegner zunächst nach Belieben. Er gewann schnell mit 6:1 und lag auch im 2. Satz scheinbar uneinholbar mit 5:2 vorne. Dann kam das große Nervenflattern und er verlor im Tiebreak. Verletzungsbedingt angeschlagen kämpfte er verbissen, wehrte sogar 6 Matchbälle ab, bevor er sich mit 4:6 geschlagen geben musste! Ähnlich erging es auch Mirko Bute. Bei eigenem Aufschlag führte er mit 5:4 im ersten Satz, gab ihn jedoch noch 5:7 ab. Im 2. Satz führte Bute bereits 5:0 und brachte dann noch das Kunststück fertig und verlor wieder mit 5:7. So gerieten die Doppel zur Nebensache und der FVD verlor unglücklich hoch mit 0:6! Jetzt müssen sie in den verbleibenen 3 Partien mindestens 2 Siege einfahren, um die Klasse noch zu halten!


4.Spieltag

FVD - BW Buchholz 3:3

Mit einer hohen Erwartungshaltung gingen die FVDler in diese wichtige Partie um den Klassenerhalt. Beide Teams hatten bis dato noch keinen Punkt ergattern können. Dies sollte sich ändern!

Wieder einmal waren die Gastgeber stark ersatzgeschwächt. So half Marc Lehnerdt den Dittmerner aus und besiegte als Nr.1 seinen Kontrahenten in unnachahmlicher Manier mit 6:1; 6:0. Umso bemerkenswerter war sein deutlicher Erfolg, da er seine Tennisschuhe zuvor von Spinnenweben befreien musste. Solange hatte er schon nicht mehr zum Schläger gegriffen! Werner Tanz hatte leider diesmal nicht seinen besten Tag! Ihm gelang in dem 2. Einzel gar nichts und er verlor mit 4:6; 3:6. Verlassen konnten sich die FVDler auf Heiko Rydzy. Er siegte souverän mit 6:3; 6:3. Lange sah auch Mirko Bute wie der sichere Sieger aus, doch musste er sich nach langem Kampf im dritten Satz im Tie-Break geschlagen geben! So mussten die Doppel entscheiden. Der für Bute eingesprungene Oldie Olaf Stolze harmonierte mit Heiko Rydzy im zweiten Doppel, so dass es mit 6:3; 6:4 den wichtigen 3. Punkt für den FVD gab. Jetzt kam alles auf Lehnerdt und Tanz an. Sie hatten Ihre Konkurrenten klar im Griff. Mit 6:3 gewannen sie Satz 1, doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Die Buchholzer kamen immer besser ins Spiel und wussten den sonst so aufschlaggewaltigen Tanz stets zu breaken. Da Lehnerdt verletzungsbedingt auch nicht mehr bei vollen Kräften war, ging das Match überraschend noch an Buchholz, so dass man sich mit einem unbefriedigenden 3:3 abfinden muss. Nun müssen in den verbleibenen zwei Spielen 2 Siege in Jesteburg und gegen Fleestadt her, um die Klasse zu halten!


5.Spieltag

TC Jesteburg - FVD 3:3

Vor der Partie war klar, dass der FVD seine beiden letzten Punktspiele gewinnen muss. um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. So legten sie auch in den Einzeln gut los. Michael Kautz gewann sein Match gegen die Jesteburger Nr.1 sicher mit 6:3 und 6:4. Der stark aufspielende Mirko Bute sorgte mit seinem 2-Satz-Sieg für eine beruhigende 2:0-Führung! Immer wieder wurde seine Vorhand zur Waffe! Mit einem verdienten 6:4 und 6:2 ging er als Sieger vom Platz. Werner Tanz fand erst nach verlorenem ersten Satz zu seinem Spiel. Die Aufschläge kamen und auch das Grundlinienspiel war überzeugend. Mit 6:3 sorgte er für den Satzausgleich. Doch dann verlor er wieder den Faden und gab das Match noch aus der Hand. Nun war Oliver Bierwag gefragt. Mit einem Break zum 3:1 schien er bei 40:15 auf der Siegerstraße zu sein, doch dann verliessen dem Dittmerner die Nerven. Sein Gegenüber spielte nun Katze und Maus mit ihm. Bierwag gewann kein einziges Spiel mehr und verlor sang- und klanglos 3:6, 0:6. Damit mussten beide Doppel gewonnen werden!

Kautz/Bierwag spielten im ersten Doppel hoch konzentriert. Mit einem souveränen 6:3 und 6:4 holten sie den 3. Punkt. Nun kam es auf das FVD-Doppel Tanz/Bute an! Die Partie verlief sehr ausgeglichen. Im ersten Satz verloren die Friedrichsecker nur ein Aufschlagspiel und der erste Satz war mit 6:4 verloren. Der zweite Satz war ähnlich spannend. Leider zogen sie auch hier mit 6:3 den Kürzeren. So bleibt dem FVD nach dem 3:3 der Gang in die Bezirksklasse. Das letzte Spiel gegen den TC Fleestedt ist nun leider bedeutungslos!