Herren 40 - Bezirksklasse Sommer 2016

Celler TV II - FVD 1:5

Die Dittmerner spielten zum ersten Mal auf der schönen Celler Tennisanlage. Die Einzel verliefen zunächst alle deutlich. Werner Tanz zog sein druckvolles Serv-and-Volley-Spiel konsequent durch. Mit 6:3 und 6:3 ging Tanz als souveräner Sieger vom Platz und sorgte für die Führung. Mirko Bute an Nr. 4 zeigte, dass er aus der vorherigen Saison viele Erfahrungen mitgenommen hat. Konsequent setzte Bute seinen Kontrahenten unter Druck und gewann deutlich mit 6:3; 6:0. Der sonst so sichere Rydzy ließ sich von seinem agielen Gegner den Schneid abkaufen. Mit 3:6; 2:6 musste sich Rydzy gegen den deutlich fitteren Celler beugen. Michael Kautz war es dann vorbehalten für eine 3:1 Führung zu sorgen. Kautz verlor nach gewonnenem 1.Satz (6:1) den Faden und lag im entscheidenden Dritten bereits mit 2:5 hinten. Der FVDler zwang seinen Kontrahenten nach knapp 3 Stunden Spielzeit mit 7:6 in die Knie.
Im Doppel spielten die Dittmerner ihre bekannte Doppelstärke aus. M. Kautz/M. Bute gewannen genauso klar in 2 Sätzen mit 6:1; 7:5 wie Tanz/Bierwag, die mit 6:3; 6:1 ihren Gegnern keine Chance ließen! Der wichtige 5:1-Auftaktsieg war trotz des Fehlens von Neuzugang Achim Hanau auch in der Höhe verdient.

TC im TSV Wietze - FVD 3:3


FVD - SC Vorwerk Celle 3:3

Mit einem leistungsgerechten Unendschieden trennten sich die Dittmerner von einem starken Celler Team. Zunächst kam es für den zuletzt formstarken Mirko Bute knüppeldick! Mit 2:6 und 2:6 war er an diesem mit seinem Einzel schnell fertig! Die Dittmerner Nr. 2, Achim Hanau musste über die volle Distanz. Gegen einen außergewöhnlichen "Schibbelkönig" kämpfte er sich nach verlorenem 1. Tie-Break zurück. Hanau hatte immer wieder Probleme gegen die ansatzlosen Stopps seines Gegners. Dennoch schaffte er den Satzausgleich mit 7:6. Auch der Endscheidungssatz blieb bis zum Ende spannend. Nach knapp 3 Stunden Spielzeit verlor Hanau das wichtige Match mit 5:7. Sehr spielstark war Werner Tanz. Nach ebenfalls verlorenem Tie-Break konnte Tanz das Spiel an sich reißen. Mit 6:2 und 6:2 holte er den wichtigen ersten Punkt für den FVD. Michael Kautz hatte es mit einem extrem laufstarken Gegner zu tun. Immer wieder setzte Kautz seinen Kontrahenten unter Druck. Der wiederum brachte die Bälle stets wieder zurück. Trotz 5:2 Führung gab Kautz den ersten Satz mit 5:7 ab. Nach 3:0 verspielte er auch im 2. Satz die Führung und musste in den Tie-Break. Bei 3:6 hatte sein Gegner bereits 3 Matchbälle, die Kautz jedoch mit mutigen "Winnern" ausglich um anschließend zum 7:6 auszugleichen. Auch der Dritte verlief kurios. Diesmal sah Kautz wie der sichere Sieger aus. Nach 4:0 kam sein nimmer müde werdender Gegner abermals zurück, doch dann konnte Kautz mit einem Serv-and-Volley-Spiel mit 7:5 den Sack zumachen.
Die Doppel mussten entscheiden. Michael Kautz und Heiko Rydzy sicherten mit dem souverän gewonnenen 1. Doppel (7:6 und 6:1) den 3. Punkt. Leider ging das Doppel mit Tanz/Bute 3:6; 4:6 verloren. So trennten sich die Mannschaften leistungsgerecht 3:3 und beide Teams bleiben weiter ungeschlagen!

FVD - Treubund Lüneburg 2:4

Die Dittmerner kassierten gegen die sehr starke Formation der Lüneburger eine unglückliche Niederlage. NAchdem Heiko Rydzy schnell mit 6:0; 6:3 für die Führung sorgte, mussten sowohl Werner Tanz 2:6; 3:6 und Oliver Bierwag 0:6; 1:6 schnell anerkennen, dass sie gegen diesen Gegner chancenlos waren. Auf dem Centercourt lieferte sich dann Michi Kautz gegen den Lüneburger Tennistrainer Mischa Warisch ein packendes Duell. Zunächst ließ er den erfahrenen Warisch keine Chance. Mit seiner Vorhand setze er ihn immer wieder unter Druck und gewann den ersten Satz letztendlich verdient mit 6:4. Doch zeigte sich die Klasse des Routiniers. Das zahlreiche Publikum bekam immer wieder tolle Ballwecsel zu sehen. Allerdings mit dem besseren Ende für den Lüneburger, der letztendlich mit 6:3 und 7:5 das Match für sich entschied. Nun wollten die Friedrichsecker mit ihren eingespielten Doppeln noch ein Unendschieden erreichen. Kautz/Rydzy gewannen schnell mit 6:1; 6:1 doch Tanz und Bierwag hatten ein bärenstarkes Doppel vor sich. Nach gewonnenem ersten Satz führten sie zunächst auch im zweiten mit 3:2, doch dann übernahmen die Lüneburger das Heft und gewannen mit 6:3; 6:2 den entscheidenen 4. Punkt! Nun findet sich der FV Dittmern im Abstiegskampf wieder. Bereits am kommenden Sonntag kommt der Tabellenführer aus Celle zum FVD.


FVD - TC Boye Celle 3:3

Vor dem Match waren die Voraussetzungen für beide Mannschaften gleich. Celle musste gewinnen, um sicher aufzusteigen und die Dittmerner brauchten beide Punkte, damit der Abstieg endgültig verhindert wird. Uns es ging zunächst gut los für die FVDler. Oliver Bierwag bestimmte über weite Strecken das Geschehen und gewann den ersten Satz schnell mit 6:4. Nach 5:1-Vorsprung im zweiten Satz schien das Match gegen seinen angeschlagenen Gegner entschieden. Doch dann wurde Bierwag 2x gebreakt und der Vorsprung schmolz auf 5:4! Nun riss sich Bierwag noch einmal zusammen und schaffte das entscheidene Re-Break zum 6:4. Der 1. Punkt war unter Dach und Fach! Bei dem parallel spielenden Hanau sah auch bereits alles nach einem sicheren Punktgewinn für den FVD aus. Mit 6:1 ging der 1. Satz an Joachim Hanau. Doch dann rappelte sich sein Gegenüber auf und Hanau verspielte mit 1:6 den schönen Vorsprung. Der Match-Tiebreak musste enscheiden und auch hier führte Hanau mit 8:7. Doch dann gab er 3 Punkte in Folge ab und verlor den sicher geglaubten, wichtigen zweiten Punkt. Werner Tanz bekam es mit dem 66-jährigen Oldie Valto Nuggis zu tun. Zunächst fand Nuggis kaum ein Mittel gegen die harten Aufschläge von Tanz. Leider konnte sich Tanz aber nie entscheidend absetzen, so musste der Tie-Break entscheiden. Diesen gewann der enorm laufstarke Nuggis für sich. Nun spielte Nuggis in der Hitze frei auf und gewann den zweiten Satz souverän mit 6:1. Nun lastete der Druck auf die Nr. 1 des FVD. Gegen den 2 LK-Stufen besser eingestuften Peter Fahr zeigte Michi Kautz aber gleich wer Herr im Hause ist. Kautz beherrschte seinen Gegner über die gesamte Spielzeit und gewann mit 6:3 und 6:2.

Jetzt mussten die Doppel entscheiden. Die zwischenzeitliche Sturm-/Regenunterbrechung brachte den Spielfluss gehörig durcheinander. Das erste Doppel konnten sich die Celler snach 3 Sätzen sichern, während Tanz/Bierwag den Punkt für den FVD einfuhren. Während sich Boye Celle mit diesem verdienten Unentschieden, aufgrund eines Patzers des Kontrahenten Vorwerk Celles, die Meisterschaft sicherte, muss der FVD noch ein wenig um den Klassenerhalt zittern. Die FVDler fahren am nächsten Samstag zum Abstiegs-Derby TC Amelinghausen. Hier würden dem FVD 2 Zähler zum Klassenerhalt genügen!


TC Amelinghausen - FVD 2:4

Mit einem 4:2-Sieg sicherten sich die Dittmerner nicht nur den Klassenerhalt, sondern auch mit 7:5 Punkten den 3. Platz in einer starken Bezirksklasse. Achim Hanau gewann mit 6:3 und 3:0 durch Aufgabe seines Gegenspielers den ersten wichtigen Punkt für den FVD. Auch Mirko Bute konnte seinen Kontrahenten mit 6:3; 6:3 schnell in die Schranken weisen. Dadurch war der Klassenerhalt bereits gesichert! Michael Kautz hatte es mit einem alten Bekannten, Marcel Baukloh, zu tun. Baukloh versuchte mit seinem aggressiven Serv-and-Volley-Spiel sein Glück, doch scheiterte er an Kautz` Passierbällen. Mit 6:2 und 6:2 brachte Kautz das Match nach Hause. Heiko Rydzy war es vorbehalten etwas spannend zu machen. Nach gewonnenem ersten Satz im Tie-Break verlor Rydzy jedoch seine Linie und musste sich letztendlich noch in 3 Sätzen geschlagen geben.
Auch in den Doppeln waren die FVDler zunächst auf der Siegerstrasse. Bute/Rydzy gewannen Ihr Doppel mit 6:2; 6:3 sicher, während Tanz/Hanau über 3 Sätze gehen mussten. Nachdem sie den ersten Satz deutlich mit 6:1 gewannen, verloren sie dann den Faden. Mit 6:7 und 5:7 mussten sie das Doppel verloren geben!