Dem FV Dittmern gelingt die große Pokal-Überraschung gegen Regionalligisten

FV Dittmern I - SV Odin Hannover I

Der FV Dittmern meldete in dieser Saison 2 Mannschaften für die Bezirksliga und die Pokalrunde im Niedersächsischen Petanque Verband.Nachdem die beiden ersten Spieltage den Corona Beschränkungen zum Opfer fielen, stand nun endlich die Qualifikation zur ersten Pokalrunde an. Auf der heimischen Anlageempfing FVD 1 den zwei Klassen höher spielenden Regionalligisten SV Odin Hannover 1.Bei strahlend blauem Himmel und hohen Temperaturen wollten die Dittmerner dem früheren deutschen Meister einen heißen Tanz liefern.Zu Beginn standen 6 Einzel (Tète à Tète) auf dem Programm, anschließend 3 Doppel (Doublettes) und schließlich 2 Triplettes, wobei die Einzel mit dem Faktor 2, die Doublettes mit 3 und die Triplettes mit dem Faktor 5 gewichtet wurden.Die Tète à Tètes verliefen ausgeglichen. Amelie Witt, Rüdiger Buchholz und Michael Kautz gewannen ihre Begegnungen, während Jörg Crone, Andreas Witt und Bastian Heinzel sich ihren Kontrahenten geschlagen geben mussten. Mit einem 6:6 ging es in die Doublettes. Hier drehte der FVD richtig auf. In teils hochklassigen Partien behielt der FVD jeweils die Oberhand. Fred Geruschke /Bastian Heinzel, Bianca Lackner/Michael Kautz sowie Amelie Witt/Danny Ruschmeyer konnten alle Partien siegreich gestalten, wobei insbesondere Fred Geruschke seine Kugeln immer wieder herausragend an die Sau legen konnte. Der SV Odin war sichtlich beeindruckt. So musste von den verbleibenden Triplettes eines gewonnen werden, um in die nächste Runde einziehen zukönnen. Odin gab sich jedoch noch nicht geschlagen. Während Geruschke/Crone/Buchholz stark begannen und deutlich mit 7:0 in Führung gingen, wechselte Odin aus und kam immer besser ins Spiel und gewann schließlich die Partie mit 13:11. Das zweite Triplettes musste es somit richten. Nachdem die Anfangsphase sehr ausgeglichen verlief, konnten sich Amelie und Andreas Witt sowie Danny Ruschmeyer jedoch immer mehr steigern und gewannen letztlich souverän mit 13:7. Damit schaffte der FVD die Überraschung und zog in die nächste Runde ein. Hier wird am letzten Juli Wochenende der klassenhöhere FTSV Jahn Brinkum der Gegner ein.Auch die zweite Mannschaft des FVD schaffte den Sprung in die nächste Runde. Gerne hätte auch sie ihre Klasse unter Beweis gestellt, jedoch zog der Gegner seine Mannschaft zurück, so dass kampflos gewonnen wurde.

Der FV Dittmern meldete in dieser Saison 2 Mannschaften für die Bezirksliga und die Pokalrunde im Niedersächsischen Petanque Verband.

Nachdem die beiden ersten Spieltage den Corona Beschränkungen zum Opfer fielen, stand nun endlich die Qualifikation zur ersten Pokalrunde an.

Auf der heimischen Anlage empfing FVD 1 den zwei Klassen höher spielenden Regionalligisten SV Odin Hannover 1.

Bei strahlend blauem Himmel und hohen Temperaturen wollten die Dittmerner dem früheren deutschen Meister einen heißen Tanz liefern.

Zu Beginn standen 6 Einzel (Tète à Tète) auf dem Programm, anschließend 3 Doppel (Doublettes) und schließlich 2 Triplettes, wobei die Einzel mit dem Faktor 2, die Doublettes mit 3 und die Triplettes mit dem Faktor 5 gewichtet wurden.

Die Tète à Tètes verliefen ausgeglichen. Amelie Witt, Rüdiger Buchholz und Michael Kautz gewannen ihre Begegnungen, während Jörg Crone, Andreas Witt und Bastian Heinzel sich ihren Kontrahenten geschlagen geben mussten. Mit einem 6:6 ging es in die Doublettes. Hier drehte der FVD richtig auf. In teils hochklassigen Partien behielt der FVD jeweils die Oberhand. Fred Geruschke /Bastian Heinzel, Bianca Lackner/Michael Kautz sowie Amelie Witt/Danny Ruschmeyer konnten alle Partien siegreich gestalten, wobei insbesondere Fred Geruschke seine Kugeln immer wieder herausragend an die Sau legen konnte. Der SV Odin war sichtlich beeindruckt. So musste von den verbleibenden Triplettes eines gewonnen werden, um in die nächste Runde einziehen zu können. Odin gab sich jedoch noch nicht geschlagen. Während Geruschke/Crone/Buchholz stark begannen und deutlich mit 7:0 in Führung gingen, wechselte Odin aus und kam immer besser ins Spiel und gewann schließlich die Partie mit 13:11. Das zweite Triplettes musste es somit richten. Nachdem die Anfangsphase sehr ausgeglichen verlief, konnten sich Amelie und Andreas Witt sowie Danny Ruschmeyer jedoch immer mehr steigern und gewannen letztlich souverän mit 13:7. Damit schaffte der FVD die Überraschung und zog in die nächste Runde ein. Hier wird am letzten Juli Wochenende der klassenhöhere FTSV Jahn Brinkum der Gegner ein.

 

Auch die zweite Mannschaft des FVD schaffte den Sprung in die nächste Runde. Gerne hätte auch sie ihre Klasse unter Beweis gestellt, jedoch zog der Gegner seine Mannschaft zurück, so dass kampflos gewonnen wurde.


Die Boule-Punktspielsaison beim FVD beginnt

Der FV Dittmern startet mit 2 Punktspiel-Mannschaften in die neue Saison.
 
FV Dittmern 1 hatte ja bekanntlich schon im letzten Jahr im NPV-Pokal die Pflichtspiel-Premiere. Damals verloren die FVDler äußerst knapp und sehr unglücklich in der ersten Pokalrunde gegen den Regionalligisten SV Düshorn (2 Klassen höher). Beim Stande von 12:12 in der letzten Aufnahme musste sich das Dittmerner Triplette (nach zwei vergebenen Matchbällen) dem haushohen Favoriten geschlagen geben. In diesem Jahr will man einen neuen Anlauf starten. Gleich in der ersten Runde treffen die FVDler auf den SV Odin Hannover. Der SV Odin Hannover spielt ebenfalls in der Regionalliga. Im Jahre 2003 wurde der SV Odin sogar Deutscher Mannschaftsmeister!
Unsere neu gegründete 2. Mannschaft treffen in der ersten Pokalrunde auf den TSV Stelingen. Mal sehen, was bei den beiden Teams geht. Beide Mannschaften haben Heimrecht. Der genaue Pokalspieltag wird kurzfristig bekanntgegeben.
 
In der Meisterschaft fangen beide Teams in der untersten Klasse (Bezirksliga 3) an.
Gleich am 1. Spieltag (25. April) kommt es zum Vereins-Duell FVD 1 gegen FVD 2!!!

Antonia und Lukas Felbier sind die neuen Soltauer Stadt-Mixed-Meister

Birte und Michael Kautz unterlagen knapp in drei Sätzen

 

 

links: die Sieger Felbier/Felbier, rechts: Kautz/Kautz

Gastgeber der diesjährigen Stadt-Mixed-Meisterschaften im Tennis war der Freizeitverein Dittmern. Bei bestem Tennis Wetter spielten 16 Mixed um den begehrten Stadtmeister-Titel. Das Turnier wurde im K.O.-System ausgetragen. Die Verlierer blieben jedoch noch in der B- oder sogar C-Runde im Rennen. Letztendlich hatte jedes Mixed mindestens drei Spiele zu bestreiten. Der TC von Cramm Soltau stellte mit 7 Paarungen die meisten Mixed-Teams.

Birte und Michael Kautz waren als letztjährige Zweiten im oberen Tableau gesetzt und kamen durch Erfolge über Manuela Haase/Knut Maaß 6:4; 6:1 und Nina und Henner Barenscheer 6:2; 6:3 sowie Kerstin Röbbert/Oliver Bierwag 6:4; 2:6; 6:3 ins Finale. Antonia und Lukas Felbier besiegten auf Ihrem Weg ins Endspiel zunächst die Eheleute Rusack mit 6:4; 7:5, dann die an zwei gesetzten Anna Kramer/Daniel Tödter mit 6:3; 7:6 und Laura Ströde/Arne Christoffer in einem spannenden Halbfinale 3:6; 6:4; 6:1. Das Finale zwischen Felbier/Felbier und Kautz/Kautz verlief zunächst klar zu Gunsten der Jüngeren. Den ersten Satz entschieden die Felbier‘s schnell mit 6:1 für sich. Alles deutete auf ein einseitiges Finale hin. Doch die Eheleute Kautz drehten das Match. Die Partie wurde nun gutklassig und so ging Satz 2 mit 6:4 an Birte und Michael Kautz. Alles war wieder offen. Auch im Dritten gingen Kautz/Kautz mit 2:0 und 3:2 in Führung, doch dann kippte die Begegnung abermals zu Gunsten Felbier’s. Sie gaben kein einziges Spiel mehr ab und wurden mit 6:3 erstmals verdienter Stadt-Mixed-Meister. B-Runden-Sieger wurden Anna Kramer und Daniel Tödter, die sich gegen Nina und Henner Barenscheer durchsetzten. Manuela Haase und Knut Maaß gewannen das Finale der CRunde gegen die Eheleute Regina und Bernhard Mohr.

Am frühen Sonntag Abend überreichte der Bürgermeister Helge Röbbert den Wanderpokal an die jungen Felbier’s und lobte den FV Dittmern für die tolle Ausrichtung dieses Turniers und gab den Auftrag der Organisation an den Blau-Weiss Soltau für das nächste Jahr weiter. Der Vorsitzende des FV Dittmern, Georg-Wilhelm Dehning, freute sich über die fairen Spiele und dankte den Sponsoren und dem Helfer-Team für ihre Unterstützung. Michael Kautz als Sportwart und Turnierleiter hob ebenfalls den auffällig fairen Umgang miteinander während und außerhalb der Spiele hervor. Besonders die vielen jungen Mixed waren eine Bereicherung für das gelungene Tennis-Turnier.


Herren 50 im Halbfinale des Landespokals

Die Herren 50 des FV Dittmern stehen im Halbfinale des Landespokals des Tennisbundes Niedersachsen-Bremen.
Mit diesem Erfolg hatte zu Beginn des Wettbewerbs niemand grechnet. Nun treffen sie auf den Sieger aus der
Partie TC Oldenburg - SV Hellern-Osnabrück. Eine weitere Auswärtspartie, die voraussichtlich am 17.09. stattfindet.
Im Achtelfinale trafen die Dittmerner auf der heimischen Anlage auf den TC Stelle. Fako Agovic im 1. Einzel begann
nahezu perfekt, machte keine Fehler und ließ seinen Gegner Peter Hilmer kaum ins Spiel kommen. Agovic führte schon
6:0 und 3:0 als er ein wenig die Konzentration verlor. Trotzdem konnte er den Satz am Ende sicher mit 6:4 gewinnen.
Jörg von Elling kam schwer ins Spiel. Es stand bereits 1:4 gegen den bis dahin ungeschlagenen Frank Baumhöfer, als
v. Elling sich ins Spiel zurück kämpfte und sich besser auf den Gegner einstellte. So stand es auf einmal 5:5 als ihn eine Verletzung stoppte und er aufgeben musste. So sollte mal wieder das Doppel die Entscheidung bringen. Oliver Bierwag und Matthias Schultz begannen konzentriert. Aber die starken Hellwege/Meinerzhagen aus Stelle blieben dran und so
musste der Tiebreak entscheiden, den Bierwag/Schultz mit 7:6 für sich entscheiden. Im 2. Satz wurde Schultz immer stärker, schlug sicher auf und dominierte von der Grundlinie. So konnten Bierwag/Schultz am Ende den 2. Satz mit 6:3 gewinnen und brachten ihre Mannschaft damit ins Viertelfinale. Hier traf man auswärts auf den TC Altenwalde-Cuxhaven.
Fako Agovic hatte im ersten Einzel mit dem Thailänder Than Ngoc Bui einen sehr starken Gegner. Bui machte kaum Fehler und so entwickelten sich immer wieder lange Ballwechsel bei denen Bui häufig das bessere Ende für sich hatte.
Und obwohl die Niederlage mit 6:1/6:0 deutlich ausfiel, war das Spiel trotzdem das Längste auf der Anlage. Kürzer machte es dagegen Oliver Bierwag. gegen den 4 LK-Plätze besser eingestuften Holger Klatte. Bierwag dominierte von der Grundlinie, war sicher am Netz brachte souverän seine Aufschlagspiele durch. Mit 6:3/6:2 gewann Bierwag deutlich und sorgte für das 1:1. So kam es zur Entscheidung im Doppel. Werner Tanz und Matthias Schultz waren aufschlagsicher und stark am Netz. So gewannen sie den 1. Satz mit 6:4, obwohl mit Jörg Goos/ Helmut Reiss ein sehr starker Gegner auf der anderen Seite stand.
Das zeigte sich im 2. Satz als es plötzlich 1:4 und 0:30 bei Aufschlag Schultz stand. Hier hätte das gesamte Spiel kippen können. Aber Tanz/Schultz zogen den Kopf aus der Schlinge und kamen über 4:4 zum verdienten 7:5. Wieder zeigten die Dittmerner ihre Stärke im Doppel. Bisher ging kein Doppel im Pokal verloren. Somit war TC Altenwalde 2:1 besiegt und der Halbfinaleinzug stand fest. Nun wollen die Dittmerner auch ins Endspiel, welches dann in 2 Wochen in Friedrichseck stattfinden würde.

Empfehle uns weiter!


Formulare   -   Archiv   -   Anfahrt   -   Kontakt   -   Impressum