Moonlight-Boule 2017

Andreas Witt und Tobias Hamann holen den Pokal

Spannende Aufholjagd wird mit Titel belohnt

v.links: Jörn Hagge, Heiko Rydzy, Andreas Witt, Tobias Hamann, Mario Meinecke und Bastian Heinzel
v.links: Jörn Hagge, Heiko Rydzy, Andreas Witt, Tobias Hamann, Mario Meinecke und Bastian Heinzel
Am 18. August fand das bereits 4. Moonlight-Boule Turnier beim Freizeitverein Dittmern e.V. statt. 
Mit zwanzig gemeldeten Mannschaften zu je zwei Personen, konnte der FVD eine Rekordbeteiligung verzeichnen. 
Unter den Augen zahlreicher Zuschauer lieferten sich die Teams packende Duelle, im Finale standen sich die Teams Mario Meinecke / Bastian Heinzel und Andreas Witt / Tobias Hamann gegenüber. Im Laufe des Finals sah es mehrmals nach einem deutlichen Sieg für Meinecke / Heinzel aus, jedoch vergaben sie mehrere Matchbälle und Witt / Hamann konnten sich, letztendlich auch durch ihre Ruhe und Erfahrung, wieder herankämpfen. Kurz nach Mitternacht gelang Witt / Hamann der entscheidende Punkt zum 13:12, welcher den Titel sicherte. (Zwischenstände 4:1, 4:7, 4:9, 4:12, 7:12, 10:12, 11:12, 13:12)
Die Boule Sparte des Freizeitverein Dittmern erfreut sich immer größerer Beliebtheit, es finden wöchentliche Boule Abende statt, Interessierte melden sich beim Boulewart Tobias Hamann unter 0160-96214565 oder per E-Mail an tobias.hamann@freizeitverein-dittmern.de
Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Helfer, welche uns bei der Vorbereitung und der Durchführung so tatkräftig unterstützt haben!

Moonlight-Boule Turnier 2015 geht an die "Schwarzärsche"

v.links: Organisator Tom Tödter,Pokalverantwortlicher Hennes Hamann, Jan Heckendorf, Thorsten Zottl und Organisator Bastian Heinzel
v.links: Organisator Tom Tödter,Pokalverantwortlicher Hennes Hamann, Jan Heckendorf, Thorsten Zottl und Organisator Bastian Heinzel

Das 3. Moonlight-Boule Turnier war ein voller Erfolg. Elf Teams gingen in das Rennen um den begehrten Wanderpokal des FV Dittmern.

 

Der Startschuss fiel um 16:30 Uhr. In drei Vorrundengruppen wurden die ersten Partien gespielt. Jeweils die zwei bestplatzierten Teams der drei Gruppen haben sich für die Zwischenrunde qualifiziert, die dann in zwei Dreier-Gruppen die Halbfinalisten ermittelt haben.

 

Die Vorrundengruppe A konnte das Team JuWi (Nicole und Andi) ungeschlagen für sich entscheiden. Als Gruppenzweiter haben sich letzlich die "Schwarzärsche" (Hecke und Zotti) durchgesetzt und sich das Ticket für die Zwischenrunde erspielt.

 

Die Vorrundengruppe B hat das Team Agovicis (Miftar und Mirza) ohne Niederlage gewonnen. Hinter den Agovicis konnte sich als Gruppenzweiter das Team Tomoku (Oku und Cordula) behaupten.

 

Die Gruppen A und B waren jeweils Vierergruppen in den sich die Teams Berane, Team Dehning (Schorse und Biene), Team Hamann (Wolfgang und Hennes) sowie das Team Intim (Hendrik und Martin)nicht für die Zwischenrunde qualifizieren konnten.

In der Dreiergruppe C konnte sich das Team Schotenmüller (Julian und Jan) mit zwei Siegen klar als Gruppensieger feiern lassen. Die Woltis aus Wolterdingen (Olaf und Jonas) wurden Zweiter und schafften ebenfalls den Sprung in die Zwischenrunde. Das Team Pétanque Bros. (Tobias und Bastian) wurde "guter Dritter" ohne einen einzigen Sieg.

 

Zwischenrunde:


Den Teams JuWi und Agovicis - beide ungeschlagene Gruppensieger der Vorrunde - ging offensichtlich die Luft aus. Beide verloren ihre zwei Zwischenrundenspiele und haben das Halbfinale nicht erreichen können.

Jetzt schlug die Stunde zweier Teams, die sich so langsam warm geboult haben. Die Schwarzärsche und die Schotenmüller gewannen beide Zwischenrundenspiele und haben sich in ihren Gruppen an die Tabellenspitze gesetzt. Als Gruppenzweiter fürs Halbfinale qualifizierten sich zudem die Teams Tomoku und die Woltis.

 

Halbfinale:

 

Die Halbfinals wurden parallel im Boulodrom zu Friedrichseck ausgetragen. Die Schotenmüller machten kurzen Prozess und schlugen die Woltis noch vor Ablauf der maximalen Spieldauer (25 Minuten) mit 13:1. Das war ein Ausrufezeichen, was auch das Team der Schwarzärsche auf dem Nebenplatz aufgefallen war, die zu diesem Zeitpunkt noch gespielt haben. Sie gewannen kurze Zeit später gegen Tomoku deutlich mit 13:5.

 

Finale:


Im Schutze der Nacht spielten die beiden besten Teams des Abends unter Flutlicht das Finale aus. Das Team der Schwarzärsche war immer knapp in Front. Sie haben es aber verpasst sich deutlich abzusetzen, so dass Team Schotenmüller immer wieder herankam und sogar ausgleichen konnte. Die Kugeln wurde grandios an die Sau gelegt und genauso grandios wieder weggeschossen. Ein sehr spannendes Finale, das so keinen Verlierer verdient hätte. Letzlich setzte sich aber die Erfahrung und Abgeklärtheit der Schwarzärsche durch. Beim Stand von 11:11 konnten sie die entscheidenen zwei Punkte zum Match- und Turniergewinn sammeln.

 

Das Team Schwarzärsche ist bereits zum zweiten Mal Moonlight-Boule Sieger und kann sich nun am Wanderpokal des FVD bis zum nächsten Moonlight-Boule erfreuen!

 

Herzlichen Glückwunsch!


Moonlight-Boule 2014

Vergangenen Freitag fand auf der Anlage des Freizeitverein Dittmern ein weiteres Boule-Turnier statt. Nachdem im vergangenen Jahr die Boule-(Petanquè-)Anlage eingeweiht wurde, veranstalteten die Friedrichsecker ein Mitternachts-Boule-Turnier, den "Moonlight-Cup"!
Dieses Turnier um den Wanderpokal wird in der Form als "Double Formeè" gespielt. Das bedeutet, dass feste Doppel um die Boule-Krone spielten. Das Turnier hatte mit 12 teilnehmenden Doppel einen würdigen Rahmen. Viele Anfänger, aber auch einige "Präzisionsschützen" versuchten so dicht wie möglich an die "Sau" zu kommen.
Bereits in den 3 Vorrunden-Poules ging es auf den 4 Plätzen hoch her. In Gruppe A zeigten die Oldies, die "Breslauer Lerchen", ihre Erfahrung und qualifizierten sich gemeinsam mit der "Bulligang" für die Zwischenrunde. In Gruppe B setzten sich die "Kugelbolzer" souverän mit 13:3 und 13:4 durch. Als zweites Team dieser Gruppe erreichten die "Bouletten" die Zwischenrunde. Die Gruppe C war bis zum Schluß spannend. Die "Präzisionsschützen" setzten sich als Erster durch, während sich die "Schwarzärsche" mit den "Ossowskis" einen heissen Fight lieferten. Nach zunächst 9:13 behielten die "Schwarzärsche" mit 13:8 die Oberhand.
Nach einer leckeren Stärkung vom Grill fand die Zwischenrunde statt. Die erste Gruppe wurde dominiert von den "Breslauer-Lerchen" (Gerd und Norbert Klose. Die Oldies zeigten, dass sie schon sehr geübt waren. Zwar lieferten sie sich einen wahren Kampf gegen die "Präzisionsschützen", gewannen letztendlich mit 13:11. Die "Bouletten" nutzten die Enttäuschung der "Präzisionsschützen" und spielten sich in einen wahren Rausch. Mit 10:0 qualifizierten sie sich für das Halbfinale.
In der 2. Zwischenrunden-Gruppe gewannen die "Kugelbolzer" (Tom Tödter und Michi Kautz) beide Spiele souverän. Zusammen mit den "Schwarzärschen" (Jan Heckendorf und Gerd Schmidt) zogen sie in die Vorschlussrunde ein.
Die C-Runde entschieden die "Witti`s" für sich. Spannend wurde es in der B-Runde. Hier setzten sich die "Spitzbuben" mit Florian Wallmann und Jürgen Groszyk hauchdünn (13:12) gegen die "Agovicens" (Berrit und Fako Agovic) durch.
Das Halbfinale wurde zum Favoriten-Sterben. Zunächst gerieten die TOP-Favoriten, die "Breslauer Lerchen" in einer spannenden Auflage mit 13:12 gegen die "Schwarzärsche" unter die Räder. Dann schieden auch die "Kugelbolzer", die bis dahin alle Spiele für sich entscheiden konnten gegen furios aufspielende "Bouletten" aus. Mit 13:4 zogen die Underdogs in das Finale ein.
Längst fanden die spannenden Spiele unter Flutlicht statt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten drehten die "Schwarzärsche" nochmal auf und wandelten einen 3:6-Rückstand in einen 13:6-Finalsieg um. Der 1. Moonlight-Cup-Sieger stand erst nach Mitternacht fest. Auf der anschließenden "Players-Night" wurde noch lange über vergebene Würfe diskutiert. Alle Teilnehmer waren sich jedoch einig. Das Boule-Turnier hat riesig Spaß gemacht. Turnierleiter Michael Kautz war begeistert: "Bei diesem Spiel treffen Spaß, sportlicher Ehrgeiz und geselliges Miteinander aufeinander. Wir als Veranstalter sind hoch zufrieden! Zeitweise waren 40 Spieler und Zuschauer auf der neuen Boule-Anlage des FVD. Der nächste "Moonlight-Cup" steht schon Ende September an."

Moonlight-Boule  2013

Am  Samstag den 08.10.2013 wurde der "2. Moonlight-Cup" im Boule auf der Anlage des Freizeitverein Dittmern gespielt. Bei herrlichem Herbstwetter gingen 10 Teams an den Start. Der Turnier um den Wanderpokal wird im Modus "Double Formè" (feste Doppel-Teams) ausgetragen. Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen ausgespielt. Die jeweils Gruppenersten qualifizierten sich für das Halbfinale. In Gruppe A setzten sich die Titelverteidiger, die "Schwarzärsche" (Jan Heckendorf/Michi Meyer) mit 3 Siegen durch. Der zweite Platz wurde gleich von 3 Doubletten hart umkämpft. Aufgrund der bessere Punktzahl konnten sich die "Kugelbolzer" (Thomas Tödter/Michi Kautz) gegenüber den "Halodris" und den "Nürnberger Würstchen" ins Halbfinale retten. In der Gruppe B dominierten die "Kugelblitze" mit Conny und Sergè Ossowski. Sie gewannen alle ihre vier Spiele souverän. Der zweite Gruppenplatz ging an die "Agovici´s" (Fako und Mirza Agovic). Sie hatten drei Siege auf dem Konto.

Die beiden parallel ausgetragenen Halbfinals hatten es in sich. Die Agovici`s führten gegen die "Schwarärsche" bereits mit 11:2 und gewannen letztlich ganz knapp mit 13:12. Die Aufholjagd der Titelverteidiger wurde nicht belohnt. Auch in der zweiten Vorschlußrunde ging es hauchdünn zu. Während des gesamten Duells lagen die "Kugelblitze" vorn. Conny Ossowski platzierte ihre Kugeln hervorragend, so dass die "Kugelbolzer" wie bereits in der ersten Auflage des Turnieres um den Wanderpokal, auszuscheiden schienen. Mit der letzten Kugel gelang es jedoch Tom Tödter durch einen geschickten Wurf die Partie zu drehen und die Kugelbolzer mit 9:8 ins Finale zu schießen.
Unter Flutlicht wurden alle Ränge ausgespielt. Platz 9 ging an die "Figaro`s" vor dem "Generationenvertrag". Die hochgehandelten "Halodris" wurden von den "Homanovic`s" im Spiel um Paltz 7 mit 13:11 geschlagen. Im Spiel um Platz 5 setzten sich die extra aus Nürnberg angereisten "Nürnberger Würstchen" mit 13:5 gegen die immer besser aufspielenden "Kahni`s" durch. Ein packendes Duell lieferten sich die "Schwarzärsche" gegen die "Kugelblitze". Das Ehepaar Ossowski triumpfierte mit 13:11 und wurde Dritter. Im Finale trafen die Kugelbolzer auf die "Agovici`s" mit dem Joungstar Mirza Agovic, der gleich bei seiner Boule-Premiere zu glänzen wusste. Schnell zogen die Underdogs auf 8:2 davon. Über 8:6 und 11:9 brachten die "Agovici`s" ihren Vorsprung über die Runden und holten sich mit einem souveränen 13:9-Sieg über die Kugelbolzer ihren ersten Turniersieg beim "Moonlight-Cup".
Bei dem zweiten "Moonlight-Cup" stand natürlich wieder der Spaß im Vordergrund. "Wieder ist es uns gelungen neue Boulisten an den Start zu locken"" gab sich Turnier-Organisator Michael Kautz zufrieden. "Der französische Traditionssport, auch `Petanque` genannt, findet immer mehr Anklang. Sehr erfreulich war auch die Anzahl der zahlreichen interessierten Zuschauer."